mit-ein-anders

 

Die " Mit-ein-anders" ist der jährlich wiederkehrende Höhepunkt unserer Vereinsarbeit.

Hier ist das Programm für 2013:

 

 

Link zum Flyer (pdf)

Link zum Plakat (pdf)

 


 

 

Ein kunterbunter Herbst…

...erwartet Sie in Hannover mit den Aktionstagen des „Mit-ein-anders“ - der Veranstaltungsreihe der Vereine Down-Syndrom Hannover und Mittendrin Hannover. Die veranstaltenden Vereine setzen sich seit vielen Jahren für die Integration / Inklusion, für das selbstverständliche Dazugehören von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft ein.

Herzlich eingeladen sind alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung, die sich bei Fachvorträgen, kulturellen Events, einem Gottesdienst und selbstverständlich dem „Markt der Möglichkeiten“ austauschen, informieren oder einfach nur zusammen kommen möchten. Damit wollen wir weiterhin ein Forum schaffen, das Möglichkeiten aufzeigt und Menschen in ihrer Vielfalt zueinander kommen lässt.

Wir haben ein buntes Programm für Sie zusammengestellt. Neben Fachvorträgen zur individuellen Förderung in unterschiedlichen Altersbereichen gibt es auch wieder einen Vortrag vom Verein Mittendrin Hannover. Dieser wird einen Überblick zum aktuellen Stand der Inklusion in niedersächsischen Kindertagesstätten und Schulen geben.

Kultureller Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltungsreihe ist das Gastspiel des integrativen Theaters Ramba-Zamba aus Berlin in Kooperation mit dem Staatstheater Hannover am 28.09.2013 im Theater am Ballhof (s.u.). Der Titel des Stücks lautet „...und sind wir selber Götter - die Winterreise“, seien Sie gespannt...

Wir freuen uns auf interessante und abwechslungsreiche Veranstaltungen mit Ihnen. Herzliche Grüße

Marten Bielefeld

Vorsitzender Down-Syndrom-Hannover e.V.

 


Samstag, 21.09. von 15.00 bis 18.00 Uhr

„Markt der Möglichkeiten“ - Information, Beratung, Spiel und Spaß

Räume der Gebrüder-Körting-Schule, Petermannstr. 49,30455 Hannover (Badenstedt)

 

Als bunter Nachmittag für die ganze Familie ist der „Markt der Möglichkeiten“ bei vielen ein fester Termin im Kalender. In ungezwungener Atmosphäre können sich Menschen mit und ohne Behinderung begegnen, sich austauschen, gemeinsam spielen und Kaffee trinken. Vielfältige Informationen zu Frühförderung, Krabbelgruppen, Kinderläden und -gärten sowie zu Schulen, zum Hort, zu verschiedenen Freizeitmöglichkeiten sowie zu Wohn- und Arbeitsperspektiven für Menschen mit Behinderung werden ausgetauscht. Zahlreiche Institutionen nehmen die Gelegenheit wahr, sich vorzustellen. Daneben wird es wieder Lebensgemeinschaften und Werkstätten geben, die ihre Produkte zum Verkauf anbieten. Leckere Kuchen und feine Torten im Café versüßen den Nachmittag. Alles in allem eine Veranstaltung, die man nicht verpassen darf.

Erstmalig findet beim diesjährigen „Markt der Möglichkeiten“ auch ein Fachvortrag statt:

„Bedeutung der Eltern-Kind-Interaktion im frühkindlichen Spracherwerb bei DS“
15.30 bis 16.15 Uhr

Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das elterliche Kommunikationsverhalten für den kindlichen Spracherwerb von wesentlicher Bedeutung. Im Rahmen einer Pilotstudie am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover wurde versucht aus diesen Erkenntnissen Beobachtungskriterien für frühe Eltern-Kind-Interaktionen abzuleiten und für die Elternberatung nutzbar zu machen. Im Vortrag soll herausgearbeitet werden, welche Bedeutung dies für den Spracherwerb und die Eltern-Kind-Interaktionen mit Kindern mit Down-Syndrom haben könnte.


Dr. phil., Dipl.-Päd. Andrea Fuchs, Hochschul-Ambulanz der Leibniz Universität, Schwerpunkt Sprachtherapie

Der Eintritt ist frei


Montag, 23.09. um 20.00 Uhr

Vortrag:"Lesen mit Hilfe der Rabanus-Methode"

Mensa der Gebrüder-Körting-Schule, Petermannstraße 49 30455 Hannover (Badenstedt)

 

Die Rabanus-Methode ist eine Lesemethode, bei der jedem Laut eines Buchstabens eine Lautgebärde zugeordnet wird, so dass Gelerntes besser im Gedächtnis verfestigt werden kann. Insbesondere das als problematisch geltende Zusammenschleifen von Lauten bzw. Buchstaben wird so erfahrbar gemacht. Diese Methode wird seit über 30 Jahren nicht nur in Förderschulen, sondern auch bei Grundschülern und Menschen mit geistiger Behinderung erfolgreich angewendet. Sie ist besonders geeignet für Kinder mit Fehlhörigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Entwickelt wurde diese Lesemethode bereits in den 80er Jahren von der Förderschulpädagogin Katrin Rabanus aus Wuppertal. Katrin Rabanus, Sonderpädagogin Seit 35 Jahren spezialisiert auf das Thema Leseerwerb und Leseförderung. Sie ist die Entwicklerin des Programms „Lesespaß von A-Z“ mit der „Fingerlesemethode“.

Der Eintritt ist frei.


 Samstag, 28.09. um 19:30 Uhr

Theater: "... und sind wir selber Götter -  die Winterreise"

Staatstheater Hannover Ballhof Eins, Ballhofplatz 5, 30159 Hannover

Ein Gastspiel des integrativen Theaters RambaZamba aus Berlin in Kooperation mit dem Staatstheater Hannover Ballhof Eins, Ballhofplatz 5, 30159 Hannover Eine Musikproduktion nach dem Liederzyklus von Franz Schubert. Die Schauspieler des Theaters RambaZamba bewegen sich durch die musikalische Weltliteratur, als wäre sie von ihnen selber erfunden. Sie brummen und singsprechen, bringen Bühne und Körper zum Klingen, finden mal eine Strophe und manchmal nur eine Zeile lang ihre ureigene Stimme. Mit allem, was sie ausmacht – Witz, Zärtlichkeit, unendliche Fantasie – begehren sie auf gegen die Eiszeit unter den Menschen. Karten (21 €) an allen bekannten Vorverkaufsstellen des Staatstheaters Hannover oder im Internet (www.staatstheater-hannover.de/schauspiel/)


 

Sonntag, 29.09. um 10.00 Uhr

Gottesdienst

Epiphanias-Kirchengemeinde, Hägwiesen 117, 30657 Hannover (Sahlkamp)

Im Rahmen der diesjährigen Aktionstage laden wir Sie ganz herzlich am 29.09. um 10.00 Uhr in die Epiphanias-Kirchengemeinde ein. Mitglieder des Vereins werden gemeinsam mit Pastorin Karen Schmitz die Ausgestaltung des Gottesdienstes übernehmen. Während des Gottesdienstes musiziert das inklusive „Ensemble auf dem Weg“ von Christiane Joost-Plate.

 


Montag, 30.09. um 20.00 Uhr

Vortrag:"Inklusion in Kita und Schule"

Mensa der Gebrüder-Körting-Schule, Petermannstr. 49, 30455 Hannover (Badenstedt)

Inklusion heißt die neue Aufgabe für unsere Bildungseinrichtungen. Was bedeutet das für Schulen und Kindertagesstätten? Wie gehen Pädagogen/innen mit Vielfalt um? Welche Erfahrungen machen unsere Kinder? Gibt es verallgemeinerbare Bedingungen, die das Gelingen von Inklusion unterstützen? Die Mitarbeiterinnen der Kontakt- und Beratungsstelle von Mittendrin Hannover e.V. geben in ihrem Vortrag einen Überblick über die derzeitige Situation in Niedersachsen.

Der Eintritt ist frei.


Montag, 21.10. um 20.00 Uhr

Vortrag: "Teenager mit Down-Syndrom"

Mensa der Gebrüder-Körting-Schule, Petermannstr. 49, 30455 Hannover (Badenstedt)

Die physische und psychische Entwicklung Heranwachsender mit Down-Syndrom wird dargestellt und auf Herausforderung im schulischen Lernen, auf Aspekte der Sprachförderung und Freizeitgestaltung wird eingegangen. Dabei wird nicht nur Bezug genommen auf aktuelle Forschungsergebnisse, sondern es soll auch die subjektive Sicht der Jugendlichen zu diesen Themen aufgezeigt werden. Wichtige Fragen betreffen auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Behinderung und mit Zukunftsvorstellungen, mit Wunsch nach Freundschaft, Partnerschaft und eigenen Kindern.
Prof. em. Dr. Etta Wilken, Leibniz Universität Hannover Seit über 40 Jahren Forschungen zum Down-Syndrom.Schwerpunkte der Arbeit sind „Sprachförderung“, „Syndromspezifische Förderung“ und Elternarbeit.

Der Eintritt ist frei.


 

Mittwoch, 23.10. um 18.00 Uhr

Kinofilm: "Die Kunst sich die Schuhe zu binden"

Apollokino, Limmerstr. 50, 30451 Hannover (Linden)

Alex (Sverrir Gudnason) hat zwar eine hohe Meinung von sich selbst, doch die Realität sieht leider anders aus: Er ist arbeitslos und seine Beziehung zu Lisa (Cecilia Forss) steht kurz vor dem Ende. Der einzige Job, den ihm das Arbeitsamt anbietet, ist ein Betreuerposten in einem Heim für geistig behinderte Menschen. Widerwillig nimmt er die Stelle an, lernt jedoch dann durch die gemeinsame Arbeit zu schätzen, dass jeder Mensch Talente hat, die es wert sind, gefördert zu werden. Entschlossen, ihnen ihren Auftritt im Rampenlicht zu bescheren, meldet er eine Gruppe seiner Schützlinge zu einer Casting-Show an. Eine wahre Geschichte, inspiriert vom berühmten Ensemble des Behinderten-Theaters „Glada Hudik“, das 1996 vom damaligen Behindertenbetreuer Pär Johansson gegründet wurde. Der Sommerhit im schwedischen Kino 2011

 


 

 

Wir bedanken uns


Wir danken allen Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung. Die „Aktionstage 2013“ werden zudem durch viele Beiträge finanziert, die u. a. bei Tombolas, Familienfeiern und Kirchenkollekten für uns gesammelt wurden.
Ihnen allen sehr herzlichen Dank. Unsere Arbeit lebt von Ihrer Unterstützung!